Sprache auswählen:
news_keyvisual

01.05.2009

Tag des öffenlichen Stickens - 13. Juni 2009

Der weltweite Tag des öffentlichen Strickens steht dieses Jahr ganz im Zeichen der Hilfe. Wir wollen 30.000 Mützen für Neugeborene für Save the Children stricken. Eine Mütze kann ein Leben retten. Jährlich sterben 4 Mio. Neugeborene an vermeidbaren Krankheiten. Das muss nicht sein.

Illustration

Eine Mütze voll Leben

Deine Mütze rettet ein Leben, Deine Stimme rettet Millionen! Kann etwas so Einfaches wie eine Mütze einem Baby helfen zu überleben? Die Antwort ist „Ja“. Eine Babymütze hält das Neugeborene warm und kann so vor vielen Infektionskrankheiten schützen. Warum?

- In nur zwei Minuten sinkt die Körpertemperatur eines nackten Neugeborenen um lebensbedrohliche zwei Grad Celsius.

- Die meiste Wärme verliert ein Baby über seinen Kopf.

- Das Klima im Geburtsland des Babys spielt dabei keine Rolle.

Vier Millionen Kinder sterben jedes Jahr noch in ihrem ersten Lebensmonat. Die Hälfte überlebt nicht einmal die ersten 24 Stunden. Häufige Todesursachen sind Atemwegsinfekte wie Lungenentzündungen. Mit einfachsten Mitteln können bis zu 60 % der Kinder gerettet werden: bessere Hygiene, die Ausbildung von Hebammen, ausschließliche Ernährung mit Muttermilch, Antibiotika und Impfungen gehören dazu. Eine Babymütze hält den Körper zusätzlich warm und schützt so vor Infektionen.

Die Initiative Handarbeit unterstützt Save the Children und ruft am weltweiten Tag des Strickens am 13.06.2009 zum Stricken für Neugeborene auf. Dazu finden verschiedene Veranstaltungen statt. Ganz bestimmt auch in Ihrer Nähe. Informationen, wo gestrickt wird gibt es unter:

› www.initiative-handarbeit.de - Weltweiter Tag des Strickens

Mehr Infos zu Organisation und zur Aktion finden Sie unter:

› www.savethechildren.de

Aktuelle News

› News anzeigen